Über uns

Die Ökumenische Diakoniestation Friedrichsdorf

seit 1905


Unsere Ökumenische Diakoniestation blickt auf eine lange Geschichte zurück.
Am 1.September 1904, 8.00 Uhr abends, fand im Rathaus eine Sitzung der Beauftragten von Kirche und Stadtverwaltung statt, mit dem Zweck, eine Diakoniestation für die Kranken (“pour les malades”) einzurichten.
Diese Station nahm Ihren Dienst am 1. Januar 1905 auf.

Heute umfasst die Arbeit unserer Station eine Vielzahl von Aufgaben.
Ambulante Pflegeleistungen, Beratungen hinsichtlich pflegerelevanter Themen und Schulungen für pflegende Angehörige zählen dazu.
Auch das Konzept „Betreut Wohnen Daheim“ ist mittlerweile ein fester Bestandteil unserer täglichen Arbeit.
Dieser individuelle Betreuungsteil wird ergänzt durch unsere Gruppenbetreuung EPAF (Entlastung pflegender Angehörige Friedrichsdorf) und einem Besuchsdienst.

Getragen wird unsere Einrichtung von unseren evangelischen Kirchengemeinden und der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius in Friedrichsdorf:

Rund 30 Mitarbeitende sind täglich für die Friedrichsdorfer Bürger im Einsatz und bringen mit viel Herz und Einsatz qualitativ hochwertige Arbeit in die Wohnungen und Häuser unserer Patienten. Heute wie damals sind fachliche Kompetenz und christliches Engagement die Grundlagen unserer Pflege.

Unsere Dienste stehen allen Friedrichsdorfern zur Verfügung, ohne Rücksicht auf Konfessionszugehörigkeit oder Herkunft.

Vertrauen Sie unserer Einrichtung, denn Menschen brauchen mehr als Pflege.